Mittendrin. Gottesdienst mal anders.

Wir feiern mittendrin, heute Abend, mittendrin an diesem Ort. Denn du bist mittendrin, unser Gott, wir suchen dich und deine Gegenwart!

Mit diesem Jingle startet mittendrin. Gottesdienst mal anders in der Grünstadter Peterskirche. Seit März wird einmal im Monat Gottesdienst mal anders gefeiert: ohne liturgische Leitung, mit freien Formen, Austausch mit dem Nachbar, Band, neuer Musik, Input für den Alltag und Fingerfood nach dem Gottesdienst.

Neben den vielen klassischen Gottesdienstangeboten in unserer Pfarrei kam Ende letzten Jahres der Wunsch auf, einen anderen Rahmen zu schaffen, um andere Menschen anzusprechen. Ziel war, Jugendliche und junge Erwachsene, Fernstehende und auch die, die Lust auf Neues haben, für Gott zu begeistern und die Beziehung zu ihm zu stärken.

Schnell fand sich eine kleine Truppe, die Lust hatte, das neue Konzept zu entwickeln und jetzt zu tragen. Unser Motto ist: Jeder macht das, worauf er Lust hat und was er kann: Empfangsdienst, Moderation, Anspiel, Musik usw. Jeder darf sich ausprobieren und nach dem Gottesdienst gibt es Feedback. Stellschrauben ziehen wir nach jedem Gottesdienst nach und werden immer besser.

Am Samstag, 16.06.2018, um 18:30 Uhr ist es wieder soweit, wir feiern mittendrin. Dieses Mal sind auch die Firmlinge mittendrin, deren Vorbereitung gerade gestartet hat. Und natürlich Gott… denn du bist mittendrin, unser Gott, wir suchen dich und deine Gegenwart!

Die Termine für 2018: 16.06., 25.08., 22.09., 20.10. (als Versöhnungsabend), 14.11., 22.12. um 18:30 Uhr in St. Peter Grünstadt (Obersülzer Straße).

Dominique Haas,
Pastoralassistentin in Grünstadt

Ein Gedanke zu „Mittendrin. Gottesdienst mal anders.

  1. Christina Böhm Antworten

    Sehr geehrte Frau Haas,

    am vergangenen Samstag habe ich den „mittendrin“. Gottesdienst mal anders
    in Ihrer Kirchengemeinde besucht.
    Aufmerksam machte mich eine Freundin aus Grünstadt.
    Die Gottesdienstfeier an diesem Abend hat mich sehr berührt.
    Ich fühlte mich beschenkt und empfinde auch jetzt noch eine große Dankbarkeit dafür,
    dass ich dabei sein und empfangen durfte.
    Dazu beigetragen hat die Art der Gestaltung in Musik und Wort und Ihre ganz persönliche
    „ für die Seele sorgende“ Ansprache und Begleitung.

    Da mich seit längerem eine Konfliktsituation in meiner Dorfgemeinde belastet
    und die Frage: Wie schaffe ich es zu vergeben? stets präsent ist,
    will ich mich gerne auf Ihren Lösungsweg in vier Schritten einlassen.
    Der Abend macht mir Mut dazu.

    Ich danke Ihnen von Herzen und grüße Sie und das „mittendrin – Team“ ebenso herzlich.

    Christina Böhm

    Weisenheim am Berg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.