Be-REICH-ernd

Beim Stammtisch in Neustadt waren auch Ela, Kate, Kathi und Lucas  dabei. Zusammen mit rund 20 anderen Entdecker*innen tauschten sie sich aus über das große, kleine Reich Gottes: die große Vision – und der kleine Beginn im eigenen Leben.

Hier ist ihr Bierdeckel für euch:

Wie sieht dein Reich Gottes aus? 
Ist es vielleicht für dich schon angebrochen?
Hast du bereits kleine Reich Gottes Momente erlebt?
Schmeckt es möglicherweise fruchtig oder nach Frühling und Käsekuchen?
Können wir vielleicht schon etwas tun, um unser Reich Gottes anbrechen zu lassen?

In kleinen, bunt-gemischten Gruppen wurde sich darüber ausgetauscht wie Kirche neu entdeckt werden kann. Dabei stand die Frage nach Geschmack, Anbruch, Aussehen, etc. des Reich Gottes zunächst im Vordergrund, um dann eigene Visionen dessen konkreter zu fassen. So kamen eine Vielzahl von Reich-Gottes-Themen zusammen, bei deren Austausch sich auch einige Ideen zur unmittelbaren Umsetzung ergaben.

Am Ende blieb vor allem die Feststellung, dass es bereits eine große Gruppe an Entdecker*innen gibt, die eine ähnliche Vision von Kirche teilen.

Somit wagen wir zu behaupten, dass 

viele kleine Menschen, 

an vielen kleinen Orten, 

die viele kleine Dinge tun, 

das Gesicht der Kirche (hoffentlich in naher Zukunft) verändern können. 

Liebe Grüße von Ela, Kate, Kathi und Lucas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.